Faszienrolle BLACKROLL® – Training in Stuttgart

Die Faszienrolle ist eine Schaumstoffrolle, die zur Eigenmassage verwendet wird. Mit der Erfindung der ersten bekannten Faszienrolle im Jahr 2007 in Deutschland, der Blackroll®, wurde die deutsche Fitnessbranche kurze Zeit später auf den Kopf gestellt. Denn diese Schaumstoffrolle, die mit dem Thema „Faszien“ verbunden ist, wirbelt die Branche bis heute auf.

Warum ist das so?

Im gleichen Jahr (2007) gelang dem deutschen Humanbiologe und Faszienforscher Dr. Robert Schleip der Durchbruch der modernen Faszienforschung. Der Transfer auf die Fitnesswelt lies nicht lange auf sich warten. Faszien können nämlich trainiert werden! Interessant ist auch, dass verklebte und spröde Faszien sogar die Ursache von Rückenschmerzen sein könnten. Mit diesen neuen Erkenntnissen beeinflusst die Fitnesswelt bis heute das Gruppen- und Personaltraining. Bis vor ein paar Jahren war die Faszienrolle nur im Profisport bekannt. Mittlerweile ist sie auch im Breitensport und in den Fitnessstudios angekommen und hat ihren festen Stellenwert erreicht.

Kleiner Exkurs: Unspezifische Rückenschmerzen

Es wurde bestätigt, dass die Ursache von unspezifischen Rückenschmerzen oft auf eine verklebte und verdickte Rückenfaszie zurück zu führen ist. Einseitige oder falsche Belastungen können sogar Mikrorisse in der Rückenfaszie hervorrufen. Faszien besitzen viele Rezeptoren, die uns bei solchen Mikroverletzungen ein wichtiges Signal an unser Gehirn senden: SCHMERZ! Die üblichen Verdächtigen, wie die Wirbelsäule mit ihren Bandscheiben und Wirbelkörpern spielen hier eher eine untergeordnete Rolle. Es wurde in einer Testgruppe sogar bestätigt, dass Menschen mit nachgewiesenen Bandscheiben- und Wirbelschäden überhaupt keine Beschwerden aufzeigen. („Faszien Fitness“ von Robert Schleipp (kostenlose Leseprobe).

Wie kann ich mir die Arbeit mit der Faszienrolle vorstellen?

Rollen der Wade mit der Blackroll im Eins zu Eins Personal Training - Location: Improve-Training - Stuttgart
Training mit der Blackroll® (Rollen der Wade) beim Eins zu Eins Personal Training mit Melanie Heilemann | Location: „Improve-Training“ (https://www.improve-training.de)

Mit der Faszienrolle ist es möglich, den eigenen Körper zu massieren. Wir bewirken damit, unser Faszien- und Bindegewebe so geschmeidig wie möglich zu „rollen“. Stellen Sie sich nur mal vor, sie schlüpfen in einen Taucheranzug, der Ihnen zwei Nummern zu klein ist? In diesem Anzug fühlen Sie sich weder wohl, noch haben Sie die Möglichkeit sich einwandfrei zu bewegen.

Genauso können Sie sich ein verklebtes Fasziensystem vorstellen. Das Aufstöhnen bei der Vorwärtsbeuge (Fingerspitzen zu den Fußspitzen) oder beim Strecken des Körper zur Seite kennt nahezu jeder. Überall zieht es und der Körper fühlt sich irgendwie steif und unbeweglich an. Wahrscheinlich fühlen sich diese Bewegungen anders an, wenn Sie vorher ein paar Minuten gerollt haben.

Übungen mit der Faszienrolle

Voraussetzung ist natürlich, dass Sie eine Faszienrolle besitzen. Die bekannteste Rolle ist die Blackroll®, jedoch gibt es mittlerweile einige andere Hersteller. Eine Faszienrolle kann man in jedem Sportfachhandel käuflich erwerben. (Eine kleine Anmerkung: Mir sind bereits diverse Alternativen, wie ein Nudelholz oder Plastikrohr demonstriert worden. Jedoch wurde diese Zweckentfremdung schnell durch eine originale Faszienrolle ersetzt). Um Ihnen den Einstieg mit der Faszienrolle zu erleichtern, finden Sie auf meiner Homepage passende Übungsvideos mit der Faszienrolle.